Freitag, 12. Februar 2021

Jetzt kommt es vor Ort drauf an

 Jetzt kommt es vor Ort drauf an

Treffender als Katharina Witt kann man es kaum ausdrücken, die heute in der GZ wie folgt zitiert wird: Als Kapitän, inmitten eines Sturms mit meterhohen Wellen, kann ich doch nicht im Leuchtturm sitzen, mit dem Fernglas den Horizont nach Gefahrenquellen absuchen und Durchhalteparolen über Funk durchgeben“. 

Deshalb ist das Corona-Krisenmanagement im Landkreis Goslar, wenn es denn so etwas gibt, jetzt besonders gefordert.

Es reicht nicht mehr, Infektionszahlen zu zählen und nach Hannover zu melden. Jetzt heißt es, aktiv zu werden. Es muss schon mehr als verwundern, dass ausgerechnet während des Lockdowns die Infektionszahlen im Landkreis Goslar Rekordwerte erreichten und die Zahl der Corona-Toten explodierte, ohne dass sich irgendein Verantwortlicher öffentlich dazu geäußert hat und wirksame Gegenmaßnahmen erkennbar eingeleitet wurden

Nach den neuesten Beschlüssen kommt es jetzt auf die Regionen an wie´s weitergeht. Jetzt geht es darum, das Infektionsgeschehen aktiv zu bekämpfen, um dauerhaft eine Inzidenz von unter 35 pro 100.000 Einwohner, möglichst Richtung 10, zu erreichen. Und das wäre möglich, wenn es endlich gelänge, das Eindringen des Virus in die Alten- und Pflegeheime wirksam zu unterbinden. Ohne diese Infektionen hätte der Inzidenzwert höchstens bei 45 gelegen und würde aktuell etwa 20 betragen.

Denn davon hängt es jetzt ab, ob sich hier das Leben wieder in Richtung Normalität entwickeln kann.

Keine Kommentare:

Kommentar posten