Dienstag, 8. Dezember 2020

90 Infizierte in Langelsheim, Seesen und Goslar

Deutschlands Altenheime sind tickende Zeitbomben.Tausende Menschen sind in ihnen an Covid-19 erkrankt und gestorben und Schutzstrategien sind nichi erkennbar. Ein Blick nach Tübingen wäre hilfreich. Seit Mai hat es da keinen einzigen Corona-Fall in Altenheimen gegeben. Oberbürgermeister Boris Palmer hat in Tübingen genau das umgesetzt, was seit Langem überfällig ist - die Konzentration auf die vulnerablen Gruppen durch folgende Maßnahmen: Regelmäßige Testung des Personals in Alten- und Pflegeheimen, kein Einlass für die Besucher der Heime ohne FFP2-Maske, kostenlose Verteilung von FFP2-Masken an über 65-Jährige. Und nun hat´s auch uns erwüscht 

56 Infizierte in Langelsheim

In einem Altenheim in Langelsheim hat es einnen Corona-Ausbruch gegeben. Laut Mitteilung des Landkreises sind 43 der 66 Bewohner der Einrichtung sowie 13 Mitarbeiter positiv getestet. Nach Informationen der GZ soll es sich um die "Seniorenresidenz" in Langelsheim handeln. Drei Bewohner wurden wegen ihres Zustandes in ein Krankenhaus gebracht, heißt es. Außerdem besteht der Verdacht, dass es in einem Altenheim in Seesen ebenfalls mehrere Corona-Infektionen gibt. Die Testergebnisse werden allerdings erst für den morgigen Mittwoch erwartet. Das Ergebnis: Ebenfalls 8 Infizierte.

Nachtrag 19.12.2020:

Weitere 24 Infizierte in Altenheimen in Langelsheim, Seesen und Goslar.

Keine Kommentare:

Kommentar posten