Freitag, 4. Mai 2012

Fall Timoschenko: Das Märchen von der Schönen und dem Biest

Die Medien überschlagen sich mit Berichten über den Fall Timoschenko. Passend fand ich den Kommentar von Ulrich Krökel vom 04.05.2012 in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung, den ich hier in Auszügen wiedergebe:
   Um Missverständnissen vorzubeugen, sei das Selbstverständliche vorweggesagt: Ja, Julia Timoschenko ist derzeit Opfer einer Rachejustiz. Aber warum regt sich in der Ukraine fast niemand darüber auf, dass die frühere Regierungschefin im Gefängnis sitzt ?
   Das liegt vor allem in der Person Timoschenko. In Deutschland wird seit Monaten ein Märchen erzählt: Böser brutaler Mann kerkert unschuldige schöne Frau ein. Ja, der derzeitige Präsident Wiktor Janukowitsch ist ein Oligarch, der in Kiew ein autoritäres Regime errichten will und sein Land ausbeutet.
   Aber die deutsche Wutbürgerschaft ereifert sich im Fall Timoschenko in einer Art und Weise, die völlig ausblendet, dass diese alles andere als eine Heilige oder Prinzessin ist. Sie hat sich selbst ein Hundert Millionen Dollar schweres Vermögen ergaunert und die Erfolge der der demokratischen orangen Revolution aus persönlichem Ehrgeiz und persönlicher Eitelkeit zunichte gemacht.
   In keinem anderen europäischen Land schwappt die Empörungswelle so hoch wie bei uns, denn nur in Deutschland lauscht man dem Timoschenko-Märchen allzu gern...


Keine Kommentare:

Kommentar posten