Dienstag, 1. September 2020

Corona-Anstieg liegt nicht nur an mehr Tests

Da die Fa. Stöbich nach eigenen Angaben einen Corona-Schnelltest entwickelt haben will, der noch zertifiziert werden muss, stellte ich auf meiner Homepage am 30.08.2020  die Frage, wie sicher PCR-Corona-Tests eigentlich sind.

Am 01.09.2020 griff auch die BS/GZ die Frage unter dem Titel „Corona-Anstieg liegt nicht nur an mehr Tests“ auf. 

„Nicht nur“? Schon der Titel zeigt, dass der Anstieg „auch“ an mehr Tests liegen kann. 

Unter „Weitere Faktoren“ werden die Probleme der „falsch positiven“ Testergebnisse aufgegriffen und erläutert und geschlussfolgert, dass das RKI auf seiner Webseite schreibt, dass … „falsch-positive Befunde nur selten vorkommen“. Allerdings hat der Verfasser nicht nachgehakt, was das RKI unter „selten“ versteht und lediglich unter 

„Was sagt uns das alles?“ 

ausgeführt, dass die Entwicklung der Testraten von rund 9 % auf 0,88 % zurückgegangen ist, geht aber nicht darauf ein, was „selten“ bei den „falsch-Positiven“ Ergebnisse in der Realität bedeutet oder bedeuten kann. 

Da sich das RKI aus gutem Grund nicht festlegt, hier zum Nachrechnen: 

Sollten die „falsch-positiven“ Test, wie Befunde belegen, nur 1 % betragen, wären dass bei 1 Millionen Testungen in der 34 Kalenderwoche bis zu 10.000 „falsch-positive“ Tests…. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten